31.01.2013, Spaziergang am Meer unterhalb unseres Hauses

Spaziergang Capelo

Heute Vormittag habe ich noch die letzten Bretter verbaut, danach bin ich spazieren gegangen. Unterhalb unseres Hauses ist ja das Naturschwimmbecken und der Rest des alten Walfängerdorfes inklusive der Rampe, über die früher die Boote zu Wasser gelassen wurden.
Die Boote gibt es übrigens noch, sie werden liebevoll gepflegt und für Regatten eingesetzt.
Es handelt sich dabei um schmale, lange Ruderboote, ähnlich geformt wie Wikingerschiffe. Sie besitzen auch einen Mast, der von der Mannschaft nach Belieben gesetzt oder gelegt werden kann. Trotz der scheinbaren Primitivität erreichen diese Boote ein Tempo, von dem moderne Fahrtenyachten nur träumen können.
Im Bug stand dann der Mann mit der Harpune, und wenn er sie erfolgreich werfen konnte, begann der Kampf auf Leben und Tod, sowohl für den Wal als auch für die Walfänger.
Mit dieser Art zu fischen habe ich keine großen Probleme, ganz im Gegenteil zur heutigen industriellen Fischerei, die mit grenzenloser Skrupellosigkeit unsere Gewässer entvölkert.
Es tut mir Leid, wenn ich das so hart sagen muss, aber dies hat für mich nichts mit der Erzeugung von Nahrungsmitteln zu tun, sondern ist ganz klar ein Verbrechen an der Umwelt und ein Diebstahl an der Allgemeinheit!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.