26.08.2019, Inselhüpfen

Vorgestern haben wir morgens Angra auf Terceira verlassen und waren dann 8 Stunden später auf Graciosa. Das klingt zwar nicht spannend, aber da wir die ersten Stunden in Windabdeckung von Terceira waren, ist das eine bombige Zeit. Wir liefen z.T. über 7 Knoten, als wir erst mal auf dem offenen Atlantik waren. Es war ein Amwindkurs, den liebt Forty8, und da braucht sie auch keine Windfahnensteuerung, das macht sie alles allein.
Graciosa war allerdings ziemlich eintönig, abgesehen vom Strand und einigen Kneipen. Mietwagen gab es leider auch nicht. Wir mussten im Päckchen an einem Fischerboot liegen, also entschieden wir, am nächsten Morgen wieder auszulaufen. Es wurde wieder ein 8 Stunden Segeltag, jetzt sind wir in Velas auf Sao Jorge. Und haben schon wieder einige nette Bekannte, wie das so oft in den Marinas passiert.
Mittwoch wollen wir zurück nach Hause segeln.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.