02.07.2020, Urlaub mit Herzdame

Meine Herzdame ist angekommen, und wir genießen die gemeinsame Zeit. Es ist zwar nicht uneingeschränkt Urlaub, weil wir täglich viele Stunden unterwegs sind, um die Recherchen für meinen Reiseführer zu beenden, aber wir machen das Beste daraus. Heute haben wir ein tolles Fischrestaurant in Ribeira Quente gefunden (oder ist das ein Widerspruch an sich, Fisch und toll?), und es wird seinen Weg in den Reiseführer finden. Alles kein Problem, das Problem ist Ponta Delgada.
Diese Stadt ist ja quasi das touristische Zentrum der Azoren. Und es gibt hier auch ein großes Angebot, also auch viel zu schreiben. Aber es ist vieles dermaßen häßlich hier, nicht nur die Uferpromenade. Wie kamen die Stadtherren nur darauf, die wunderschönen alten Gebäude abzureissen und den ganzen Uferbereich mit Betonklötzen der schlimmsten Sorte zuzupflastern? Und man kann keine 50m gehen, ohne von Pennern oder Bettlern belästigt zu werden. Wir geben armen Menschen immer gerne etwas ab, aber niemals, wenn wir aggressiv darum gebeten werden. Und angesichts der Anzahl kommt man schnell zu der Erkenntnis, dass man vermutlich nicht genug Geld dabei hat. Genau wie wir niemals in ein Restaurant gehen, wo Leute davorstehen, die uns versuchen zu überreden.
Wie gehe ich damit in meinem Reiseführer um? Die Leser kommen ja womöglich irgendwann hierher und sehen dann, dass ich sie belogen habe, oder wenigstens ein wichtiges Stück der Realität weg gelassen.
Für mich ist Ponta Delgada der einzige Ort auf den Azoren, wo ich nicht tot über den Zaun hängen möchte. Aber da viele Menschen diesen Ort anscheinend trotzdem lieben, werde ich wohl die richtigen Worte finden müssen.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.