19.02.2021, gute Nachrichten vom Bootsbauer

Ich hatte letzthin im Internet recherchiert zum Thema Osmose bei GFK-Booten, die mit Polyesterharz gebaut wurden. Es wurde dabei gesagt, dass im Prinzip jedes Boot, das mit diesem Harz gebaut wurde, irgendwann Osmose bekommt und beginnt, sich aufzulösen. Unsere Forty8 aus dem Jahre 1979 ist definitiv genau damit gebaut worden.
Wir hatten damals aber ganz bewußt ein Schiff aus den 70ern gekauft, weil zu dieser Zeit die GFK-Boote von den Materialstärken her maßlos überdimensioniert waren.
Mein Plan war also, den Rumpf im Unterwasserbereich abzuschleifen und dann 2 Lagen Glasfaser-Laminat mit Epoxidharz aufzubringen, um eine dauerhafte effektive Dampfsperre zu haben.
Heute hatte ich einen Ortstermin mit dem Bootsbauer und erzählte ihm von meinen Plänen. Er untersuchte daraufhin den gesamten Rumpf und meinte dann, dass der Rumpf in exzellentem Zustand sei. Wenn das keine guten Nachrichten sind!
Jetzt muss ich zwar trotzdem ordentlich schleifen zur Vorbereitung, aber dann wird das Boot ganz einfach mit Epoxy-Primer und 2-K Lack konserviert. Neues Antifouling, vermutlich diesmal in blau, kommt natürlich auch.
Forty8 wird bald wieder aussehen wie neu!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.